Tschüss Photoshop, hallo Figma!

Tschüss Photoshop, hallo Figma!

Wer kennt es nicht, das Webdesign-Tool der 2000er - doch Photoshop wird von cloudbasierten, freien Services wie Figma abgelöst. Warum das so ist und was Figma so gut macht, zeigen wir in diesem Artikel.

Vektoren statt Pixel

Im modernen Web wird traditionelle Pixelgrafik wie wir sie seit den Anfängen des Internets in den 1990ern kennen immer mehr durch Vektorgrafiken abgelöst.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Verlustfrei skalierbar (keine der bekannten Sägezahn-Kanten mehr bei vergrößerten oder verkleinerten Bildern, kein Verschwimmen etc.)
  • Platzsparend
  • Versatil & flexibel
  • Direkt als Pfade im HTML Canvas abbildbar
  • uvw.

Von der Festplatte in die Cloud

Als Adobe im Jahr 2011 seine ersten Schritte in Richtung cloudbasiertem Service mit der Adobe Creative Cloud unternahm, kam das vielen noch wie Zukunftsmusik vor und die CC wurde weithin eher belächelt - heute sind Software-as-a-Service (SaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS) Lösungen der Standard.

Mit dieser Standardisierung und der starken Verbreitung und Adoption von Clouddiensten kam es aber auch zu einem logischen Preisverfall und neue, disruptive Services entstanden.

Figma - der freie Photoshop?

Einer der Dienste, der in letzter Zeit in der Designbranche wohl am meisten Staub aufgewirbelt und vor allem breite Akzeptanz gefunden hat, ist Figma (www.figma.com).

Figma ist ein Designprogramm, das rein im Browser läuft und stark auf vektorbasiertes Design wie es im Web- und Applikations-Bereich Verwendung findet, ausgerichtet ist.

Für Freelancer ist Figma komplett kostenlos.

Zum Vergleich: ein monatliches Abo für Adobe Illustrator kostet (zum Zeitpunkt dieses Artikels) monatlich EUR 23,99, die gesamte Adobe Suite EUR 59,99.

Figma hingegen ist für Klein- und Kleinstunternehmen kostenlos bei vollem Funktionsumfang.

Was kann Figma?

Außerdem bietet Figma neben den "Basisfunktionen" (Zeichnen, Bezier, Filler, ..) spannende Dinge wie:

  • Kostenlose Vorlagenbibliothek
  • Möglichkeit zum Proofing / Teilen von Designs mit Partnern oder Kunden für Abnahme- und Feedbackprozesse
  • Community-Designs und -ressourcen
  • Tutorials und Howtos
  • uvm.

Im eigentlichen Sinn ist Figma natürlich anders als Photoshop da ja Adobe PS eigentlich als "Allround-Grafiktool" konzipiert wurde, Figma setzt da den Fokus enger auf Screen-, Web- und Appdesign - wobei natürlich auch andere Nutzung mehr oder weniger möglich ist.

Sie möchten mehr dazu erfahren?

Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht über die Kommentarfunktion oder gleich direkt über unser Kontaktformular - wir beantworten gerne Ihre Fragen!

Kommentare anzeigen
Erfahrungen & Bewertungen zu inQrt Digital Solutions